wähle eine Sprache:

kontaktiere uns:

Mehr Bewusstsein schaffen für das Thema Plastik - REthink: Start The Change!

Vorteile und Gefahren von Plastik

Gebrauch in folgenden Bereichen:

Medizin (spezial angefertigtes Plastik)
Sport (spezielle Kleidung/Equipment)
Elektronik (Telefone, Fernbedienungen)
Transport (Autos, Züge)
Bauen/Wohnen (Boden/Möbel)
Verpackung (Lebensmittel, Waren)

Vorteilhafte Eigenschaften:

Leicht (weniger Gewicht zu tragen)
Billig (Produktion und Anschaffung)
Beständig (belastbar, absorbiert Stöße)
Geruchslos
Nicht leitfähig (kein Stromleiter)
Transparent
Hitzebeständig

→ Plastik ist ein vielseitiges Material!

Gefahren sind giftige Chemikalien wie

Phthalate
Bisphenol A (BPA)
Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)
Diese werden freigesetzt durch das Reiben der Kleidung oder auch das Zersetzen von Plastikabfall.
Sie befestigen sich an Staubpartikeln (schweben in der Luft) und erreichen das Meer durch Abwässer. Außerdem kann Mikroplastik (Kosmetik/Kleidung waschen) nicht gefiltert werden.
Schaut dazu auch bei den Seiten MIKROPLASTIK und GIFTIGE CHEMIKALIEN vorbei!

Umwelt

Die Zerfallsrate von Plastik liegt bei 350-400 Jahren. Der kühlende Effekt vom Meer und die salzhaltige Umgebung sind ideale Umstände dafür. Ein Quadratkilometer Meerwasser beinhaltet ca. 18.000 Plastikteile.

Tiere

Tiere nehmen Plastikabfall über die Nahrung auf. Außerdem verfangen sie sich leicht darin (bspw. im Meer).

Menschen

Die giftigen Stoffe in Plastik schaden Leber und Nieren, stören biologische Funktionen und verursachen Krebs. Außerdem ist Plastik laut der "CHEM Trust Studie" ein Verursacher für Diabetes Typ 2. Plastik steht des weiteren in Verdacht, menschliche Systeme wie das Immunsystem oder das Nervensystem zu schädigen.

Autor: Sarah Sasic

Lade unser Informationsplakat über die Gefahren von Plastik herunter:

Gefahren Plastik Plakat

Plakat erstellt von: Vanessa Krempl

REthink ist ein Projekt von

FOSBOS Straubing Logo

Was WIR tun, um Plastik zu vermeiden

"Ich verwende beim Shoppen immer nur eine Tüte solange etwas reinpasst und nehme nicht in jedem Geschäft eine neue. Außerdem kaufe ich frisches Obst und Gemüse unverpackt. Auf Plastikflaschen verzichte ich nicht ganz, aber versuche sie nochmal zu verwenden, also neu zu befüllen." - Lisa Ernst, Team "Design"

"Ich nehme mein Essen in Glasbehältern mit, anstatt in Plastikboxen. Ebenso meine Getränke.  Beim Einkaufen sehe ich mich immer nach Papiertüten um, wenn ich eine brauche, ansonsten nehme ich die Sachen lose oder in einer mitgebrachten Stofftasche mit." - Maria Obermeier, Team "Design"

Informationsplakat: Gefahren

Gefahren Plastik Plakat

Präsentation von REthink