Aktuell
Unsere Schule
Kontakt
Anmeldung
Termine
Formulare
Stellen
Personen/Gremien
Schulleben
Fos
Bos

Schulberatung
Fachpraktikum
Projekt-Forum
Erasmus+
Medien
Schulkooperationen
Lehrerausbildung
REthink
Datenschutz
Impressum
Al­les dreht sich um die Ge­schich­te



Trick­film von Oscar-Preis­trä­ger Stell­mach und FOS-Schü­lern über Strau­bing

 

Agnes Bernauer taucht mit dem Kopf unter Wasser, wieder auf und wieder unter, Napoleon winkt etwas hektisch aus einer goldenen Kutsche, die erste Dampfmaschine in einer Straubinger Brauerei stößt Dampfwolken aus Watte aus und Flammen lodern aus dem Rathaus. 80 Szenen aus der Stadtgeschichte haben Schüler des Fachbereichs Gestaltung der Fachoberschule unter der Leitung des Oscar-Preisträgers Thomas Stellmach zu einem außergewöhnlichen Trickfilm zusammengestellt.

 

Während bei Kinofilmen nur die Bilder in Bewegung sind, sind es bei dieser Filmvorführung auch die Zuschauer: In kleinen Gruppen wandern sie von Station zu Station, um mit teils kindlicher Faszination die Schlaglichter aus der Geschichte Straubings zu betrachten, die in der Dunkelheit des Anstatt-Theaters vor ihren Augen tanzen.

 

Wie die Zuschauer jeweils auf das Kommando „Weiter“ durch den Saal rotieren, so rotieren auch die Bilder. Statt Projektor und Kinoleinwand dienen den Filmemachern sogenannte Wundertrommeln als Medium: kreisrunde Scheiben oder Zylinder mit jeweils 15 von den FOS-Schülern gezeichneten Einzelbildern auf der Innenseite. Für die Bewegung sorgt ein Plattenspieler, auf dem die Zeichnungen montiert sind. Die entstehenden Clips sind entsprechend kurz und ohne Anfang und Ende – einmal pro Sekunde dreht sich die Platte und einmal pro Sekunde wiederholt sich die dargestellte Handlung.

 

Daher mussten Stellmach und seine Schüler aus den Szenen, die Stadtarchivarin Dr. Dorit-Maria Krenn vorgeschlagen hatte, solche auswählen, die „kurz, leicht erkennbar und auch witzig“ darzustellen waren, wie der Trickfilm-Profi erläutert. Zu jeder der Szenen hat Stellmach zusammen mit zwei Kollegen passende Musik und Soundeffekte komponiert.

 

Herausgekommen ist ein kurzweiliges Potpourri, das Ereignisse von großer historischer Tragweite wie den Dreißigjährigen Krieg und den Aufstieg des Nationalsozialismus ebenso umfasst wie kleine Alltagsbeobachtungen oder technische Fortschritte: Der brüllende Löwe im neu gegründeten Tierpark etwa, oder die Strichmännchen, die im Jahr 1860 das erste Straubinger Tagblatt lesen.

 

Straubinger Tagblatt vom 22.06.2018


Erstellt am 25.06.2018 von OStR Griesbeck