Aktuell
Unsere Schule
Kontakt
Anmeldung
Termine
Formulare
Personen/Gremien
Schulleben
Fos
Bos

Schulberatung
Fachpraktikum
Projekt-Forum
Erasmus+
Medien
Schulkooperationen
Lehrerausbildung
REthink
Datenschutz
Impressum
Informationsveranstaltung 2019



Es kommt darauf an, wofür man sich entscheidet

 

Kurz vor dem Anmeldezeitraum informierte die FOS/BOS Straubing über ihr Angebot.

 

Alexander Ströher hat eine zweijährige Berufsausbildung hinter sich, Martin Primbs kam von der Realschule Bogen und Tim Wisniewsky von der Jakob-Sandtner-Realschule. Alle drei gehen mittlerweile in die 13. Klasse der BOS bzw. FOS in Straubing. Sie berichteten den Schülern und Eltern bei der Informationsveranstaltung vergangenen Samstag von ihren Werdegängen.

 

„Nach zwei Jahren Berufsausbildung traf ich die Entscheidung: Ich will mehr“, fasst BOS-Schüler Alexander seinen Entschluss, die Hochschulreife nachzuholen, zusammen. Erst war nur das Fachabitur geplant, aber dann entschied er sich, auch das allgemeine Abitur mitzunehmen. „Das elternunabhängige BAföG war da eine große Unterstützung!“. Martin Primbs will später Informatik studieren und Tim hat den Plan, Lehrer zu werden. Alle drei sind sich einig: Es hat sich gelohnt, noch einmal die Schulbank zu drücken! Nicht immer muss da beim Start an der Beruflichen Oberschule ein genauer Zukunftsplan schon formuliert sein. „Ein konkreter Berufswunsch kann sich auch erst während des weiterführenden Schulbesuchs herausbilden. Lebenskonzepte können sich bei den jungen Erwachsenen auch noch ändern“, so der persönliche Eindruck von Christian Mocker, dem Beratungslehrer der FOS/BOS.

 

Die Berufliche Oberschule bietet da ein breitgefächertes Angebot für Absolventen mit mittlerem Schulabschluss und Lehrlinge an: Schüler mit Mittlerer Reife können in der FOS wählen zwischen den Ausbildungsrichtungen Sozial, Wirtschaft, Technik oder Gestaltung, in denen vertiefter Unterricht in den jeweiligen Profilfächern erfolgt. Im Unterschied zum Gymnasium wird hier der direkte Kontakt zum Berufsleben gesucht, vor allem in der 11. Jahrgangsstufe der FOS: Hier absolvieren die Schüler ein insgesamt halbjähriges Praktikum, das in zweiwöchigem Wechsel mit den Unterrichtseinheiten in der Schule, in Betrieben oder sozialen Einrichtungen stattfindet. Die allgemeine Fachhochschulreife an der Berufsoberschule kann nach Abschluss einer Berufsausbildung auf ein Jahr erlangt werden. In einem weiteren kann das fachgebundene oder allgemeine Abitur abgelegt werden.

 

Wem das alles zu schnell geht, kann in speziellen Vorklassen oder Vorkursen die notwendigen Grundkenntnisse erwerben und sich den Eintritt in die 11.Klasse FOS bzw. die 12. Klasse BOS erleichtern. Zudem gibt es unterrichtsbegleitende Unterstützung durch Förderkurse und Tutorien.

 

Natürlich ist die Entscheidung, nach der Mittleren Reife weiterzumachen, nicht immer einfach und auch Tim Wisniewsky gesteht, dass die erste Zeit in der 11. Klasse für ihn eine Herausforderung war. Aber: „‚Es kommt darauf an, wofür man sich entscheidet‘, hat ein Lehrer zu mir gesagt und ich finde, er hat recht. Nicht immer ist der Weg leicht, aber ich hatte ein klares Ziel vor Augen, das ich nach der Zeit an meiner Schule erreichen will. Und jetzt bin ich in der 13. Klasse und habe in ein paar Monaten mein Abi in der Tasche – hoffentlich!“, sagt Tim.

 

Verfasst von StRin Julia Vogel, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit


Erstellt am 29.01.2019 von OStR Griesbeck